Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Fortuna Düsseldorf gegen Karlsruher SC im Livestream am 01.10.2016
Dienstag, 27. September 2016

Die Komplimente für Fortunas Leistung kamen diesmal vor allem vom Tabellenersten. „Die Düsseldorfer haben uns alles abverlangt“, sagte Braunschweigs Domi Kumbela. „Der Unterschied war, dass wir die Dinger reingemacht haben. Fortuna hat eine sehr gute Mannschaft, sonst hätten wir nicht so viele Probleme gehabt.“ „Das war bisher der schwerste Gegner in dieser Saison“, lobte Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht die Fortuna. Für seinen Trainerkollegen Friedhelm Funkel war es „schade, dass es nicht zu einem Punktgewinn gereicht hat. Die Mannschaft hatte es sich eigentlich verdient“, sagte er. Neben der Zufriedenheit über die gute Leistung ärgerte sich Funkel über das Zustandekommen der Gegentore. „Beide waren aber nicht zu verhindern. Wenn du wie die Eintracht einen Lauf hast, fällt einem Kumbela wie beim 1:0 der Ball vor die Füße.

Und Ken Reichel wird den Ball auch nie wieder so trefen wie beim zweiten Tor.“ Bis dahin sei die Fortuna die spielbestimmende und dominante Mannschaft beim Tabellenführer mit deutlichem Plus im Ballbesitz und in der Zweikampfbilanz gewesen. Zudem hatte Funkel keine gute Spielführung von Schiedsrichter Sven Jablonski gesehen. „Er hatte keine Linie, und ich habe mich sehr oft beim vierten Mann beschwert“, sagte Fortunas Trainer. „Ich habe mich am Ende beim Schiedsrichter für die Spielleitung bedankt, habe ihm aber auch gesagt, dass ich selten so eine schwache Leistung eines Un parteiischen gesehen habe.“ Dafür könne er nicht bestraft werden. „Ich habe ihn ja nicht beleidigt“, meinte Funkel, der anerkennen musste, dass der Gegner cleverer war. „Da sind wir noch nicht so weit, auch weil wir zum Schluss sehr viele junge Spieler auf dem Platz hatten.“ Beim Schlusspif standen bei der Fortuna sechs Spieler auf dem Feld, die 23 Jahre oder jünger sind. Dass seine Mannschaft aber trotzdem auf dem richtigen Weg ist, hat nicht nur der Spitzenreiter erkannt.

Geduld ist eine Tugend, die in Karlsruhe zuletzt häuiger benötigt wurde. Erst bei der Suche nach einem Trainer für diese Saison, die sich über Monate hinzog, im Hinblick auf den ersten Saisonsieg, der nun am siebten Spieltag eingefahren wurde, und auch im Spiel selbst. Denn beim 2:0-Erfolg gegen Erzgebirge Aue nahm das Spiel erst nach 70 Minuten Fahrt auf. Trotz des mächtigen Gegenwindes, der Tomas Oral zuletzt nach dem mäßigen Start mit nur vier mageren Punkten entgegenschlug, hielt der Coach ebenso wie die weitere sportliche Führung an seinem Kurs fest. Auch als am Samstagnachmittag nach der Auswechslung von Publikumsliebling Dimitris Diamantakos der Unmut der Fans durch deutliche „Oral raus“-Rufe unterstrichen wurde, blieb dieser standhaft in seiner Coachingzone.

Große Erleichterung verspürte er nach dem Schlusspif und dem ersten Saison-Dreier dennoch nicht, auch die Piffe von den Rängen wollte er nicht kommentieren: „Wir haben vier richtig gute Stürmer. Wer am Ende des Tages trift ist egal. Es ist normal, wenn die Zuschauer das so sehen.“ Moritz Stoppelkamp fand deutlich kritischere Worte: „Wenn eine Mannschaft verunsichert ist, dann ist es nie einfach, auch mit den äußeren Umständen. Nicht jeder verträgt diesen negativen Druck gut.“ Stürmer Hofer anscheinend schon. Der drehte erstmals seit Monaten wieder richtig auf und entschied die Partie mit einem Tor und einer Vorlage. Stoppelkamp hoft nun, endlich den berühmten Bock umgestoßen zu haben. Der erste Dreier hat der Mitgliederversammlung am Sonntag jedenfalls ein erhebliches Maß an Brisanz genommen. Die Mitglieder haben sich mit 87 Prozent eindeutig für den bisherigen Präsidenten Ingo Wellenreuther ausgesprochen und ihm sowie seinen Kollegen einen klaren Auftrag an die Hand gegeben: Sie sollen den angedachten Bau des neuen Stadions im Wildpark vorantreiben und die entsprechenden Verträge mit der Stadt unterschreiben.

Anstoß für die Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und Karlsruher SC ist am 01.10.2016, um 13:00 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestream Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Fortuna KSC wird immer kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free Online Fortuna Düsseldorf - Karlsruher SC online free October, 2016 - Information of the match between Fortuna Düsseldorf - Karlsruher SC will be play at October 01. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Fortuna Düsseldorf - Karlsruher SC online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P,Sopcast,bwin,bet365 and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Fortuna Düsseldorf - Karlsruher SC online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.