Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Hertha BSC gegen Hamburger SV im Livestream am 01.10.2016
Mittwoch, 28. September 2016

Bis zum Dienstagnachmittag dürfen die Hertha-Prois die Füße hochlegen. Seine Spieler hätten das nach der englischen Woche verdient, so Trainer Pal Dardai. Vier Zähler haben Kapitän Vedad Ibisevic und Kollegen aus den drei Duellen gegen Schalke (2:0), beim FC Bayern (0:3) und in Frankfurt verbucht. Es hätten auch sechs sein können, ingesamt aber kann man bei Hertha mit dem Auftritt bei der Eintracht und den ersten Saisonwochen leben. „Wir nehmen viele positive Dinge aus dem Spiel mit“, sagt Michael Preetz. Zudem, so der Manager, „sind zehn Punkte aus fünf Spielen, von denen drei auswärts waren, eine Top-Ausbeute. Wir haben da weitergemacht, wo wir letztes Jahr angefangen haben. Es ist wieder so, dass wir schwer zu bespielen sind.“ Gerade in den Duellen mit Kontrahenten auf Augenhöhe wie Freiburg (2:1), Ingolstadt (2:0) und jetzt Frankfurt kann man das ablesen: „Wir haben sieben von neun möglichen Punkten geholt“, so Preetz.

Dass Hertha erstmals seit dem 3. Oktober 2014 (3:2 gegen Stuttgart) wieder einen Rückstand in einen Vorsprung umwandelte, wertet der Manager auch als Zeichen des Fortschritts. „Wir sind ein Stück weiter. Die Abläufe sitzen, und nach vorne haben wir mehr Möglichkeiten.“ Mit den Gegentoren von Frankfurt müsse man sich jedoch beschäftigen, betont Preetz. Vor allem mit dem 1:1, als Hertha nach eigenem Eckball ausgekontert wurde. Mitchell Weiser und Marvin Plattenhardt, die beide an der Eckfahne waren, hätten die Ecke kurz ausführen müssen, so Preetz, „oder einer muss nach hinten“. Das wäre – weil Weiser die Ecke ausführte – dann Plattenhardt gewesen, der so beim Konter „100 Meter hinterherlaufen musste“ (Preetz) und gegen Marco Fabian nicht mehr richtig in den Zweikampf kam. „Es gab keinen Grund, ein solches Risiko zu nehmen“, so der Manager. Weiterer Wermutstropfen: Peter Pekarik musste wegen Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden. Sein Einsatz am Samstag gegen den Hamburger SV ist gefährdet.

Als der Showdown um Bruno Labbadia im Volkspark begann, war sein Arbeitstag schon lange beendet. Alen Halilovic hatte am Samstagvormittag eine individuelle Einheit im Schatten des Stadion zu absolvieren, der Trainer hatte ihn aus dem Kader gestrichen – und damit zum Abschied noch mal ein letztes Zeichen gesetzt, wie groß das Missverständnis um den hochbegabten Kroaten tatsächlich ist. Halilovic, das Barcelona-Juwel wurde bereits im Sommer als möglicher Stolperstein für den Coach ausgemacht. Der Grund: Halilovic hatte während des Trainingslagers relativ offen bekannt, dass er sich als Zehner sehe, Labbadia ihn indes auf rechts vorgesehen und zudem unterstrichen: „In unserem Gespräch hat sich Alen nicht als klarer Zehner bezeichnet. Unter dieser Voraussetzung haben wir ihn geholt.“ Eine Aussage, die deutlich macht: Er musste ofenbar überzeugt werden von der Idee mit dem 20-Jährigen. Und ist letztlich auch darüber gestolpert.

Labbadia fand nicht die passende Rolle und Halilovic nicht die richtige Einstellung zu seiner Position im HSV-System. Er sagte zum Abschied: „Wir brauchen Spieler, die motiviert sind, gerade auch dann, wenn sie mal nicht dabei sind.“ Eine Reaktion, die er beim Blondschopf vermisst hat. Dietmar Beiersdorfer trat am Sonntag in dieser Personalie nicht nach. „Die Kadernominierungen sind Trainerentscheidungen, die wir respektieren. Dafür hätte ich ihn nie kritisiert.“ Hofnungen, dass Halilovic unter Nachfolger Markus Gisdol zur erhoften Verstärkung wird, hegt der Boss gleichwohl: „Wir haben Alen auch dafür verplichtet, dass er Lösungen kreiert gegen tief stehende Gegner, weil er nicht nur übers Tempo kommt, sondern auch aus dem Stand mit seiner Technik etwas bewegen kann.“ Der neue Trainer Gisdol – gerade auch für Halilovic ein Neuanfang, den das unzweifelhaft hoch veranlagte Mittelfeld-Juwel nun nutzen muss.

Anstoß für die Partie zwischen Hertha BSC und Hamburger SV ist am 01.10.2016, um 15:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestream Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Hertha HSV wird immer kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free Online Hertha BSC - Hamburger SV online free October, 2016 - Information of the match between Hertha BSC - Hamburger SV will be play at October 01. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Hertha BSC - Hamburger SV online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P,Sopcast,bwin,bet365 and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Hertha BSC - Hamburger SV online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.